Sitemap Impressum Download
Der Preis - Das Vergabeverfahren
     
 

Der Langener Wissenschaftspreis wird seit 1993 alle zwei Jahre vom Paul-Ehrlich-Institut im Deutschen Ärzteblatt sowie deutschlandweit bei Universitäten, Verbänden und führenden Forschungsinstituten ausgeschrieben. Die Ausschreibungsfrist beträgt etwa drei Monate.


Die Unterlagen werden nach Ende der Bewerbungsfrist an die Mitglieder des Kuratoriums versendet. Die Mitglieder des Kuratoriums begutachten die eingereichten Bewerbungen und wählen daraus die Kandidaten für die Endrunde aus. Danach werden diese Kandidaten eingeladen, im Rahmen eines öffentlichen Kolloquiums vor dem Kuratorium Kurzvorträge über ihre eingereichte Arbeit zu halten. Anschließend tagt das Kuratorium und trifft eine Entscheidung, wer den Preis erhält. Über den Ausgang des Verfahrens werden alle Bewerber unverzüglich informiert. Das Kolloquium ist in der Regel vier bis acht Wochen vor der Preisverleihung.

Verliehen wird der Preis in einer feierlichen Veranstaltung durch den Bundesminister für Gesundheit oder einen Vertreter. Das Preisgeld überreicht der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. Der Preisträger wird dabei einen Vortrag über seine Arbeit halten. Bei der Veranstaltung sind Vertreter des Kuratoriums anwesend sowie weitere Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft, die den Verein zur Förderung des Langener Wissenschaftspreises e.V. nachhaltig unterstützen. Den Abschluss bildet ein feierliches Abendessen, zu dem der Verein, die Stadtwerke Langen GmbH und das Paul-Ehrlich-Institut einladen und das mit freundlicher Unterstützung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH in deren Räumen stattfindet.

In einer weiteren Veranstaltung ist vorgesehen, dass der Preisträger in Langen vor Oberstufenschülern in allgemein verständlicher Form seine Arbeit vorstellt.

 

 
  • Ausschreibung
• Die Preisträger
• Vergabeverfahren
   Preisverleihung
• Bewerbung
• Geschichte
• Bilder